Copy

Infobrief #5 der Evangelischen Gemeinschaft Kredenbach

Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.
Johannes 3, 16

Liebe Freunde und Mitglieder der Evangelischen Gemeinschaft Kredenbach, 


ich grüße Euch an einem unserer höchsten Feiertage ganz herzlich!
Gedenken wir an Karfreitag doch des Kreuzestodes Jesu Christi in Erwartung seiner Auferstehung. Wir glauben daran, dass Jesus als unser Erretter litt und starb und im Kreuzestod freiwillig Deine und meine und aller Menschen Sünde und Schuld auf sich nahm. Durch seinen Tod und seine Auferstehung wird uns allen erst Sündenvergebung und damit Errettung aus dem Tod und ewiges Leben zuteil.
Wir gedenken an Karfreitag Jesu‘ schlimmstem Tag seines irdischen Lebens…
Und auch wenn der Vergleich natürlich etwas hinkt, aber auch wir Menschen auf der ganzen Welt durchleben gerade zum Teil die schlimmsten Tage ihres Lebens. Manche sagen, dass sei die schwerste Krise seit dem 2. Weltkrieg und wenn wir in den Nachrichten die schlimmen Bilder aus Intensivstationen in z.B. Mailand, Bergamo, New York oder dem Elsass sehen, dann unterstreicht das diese schlimme Vermutung. Von den wirtschaftlichen Folgen will ich gar nicht erst anfangen…
Aber wir als Christen, die eine Hoffnung haben, die über den irdischen Tod hinausgeht, dürfen an Karfreitag auch mal wieder von unserem HERRN und Heiland Jesus Christus lernen. Selbst in den schwersten Stunden seines irdischen Lebens und mit Blick auf seinen bevorstehenden Tod, vergisst dieser Jesus die Menschen um ihn herum nicht. Denken wir z.B. an seine Gefangennahme im Garten Gethsemane (Lukas 22, 47-51), als er dem Knecht des Hohenpriesters sein abgeschlagenes Ohr anrührte und heilte. Oder als er selbst am Kreuz noch für die, die ihn dort hingebracht hatten, zu seinem Vater betete und für diese um Vergebung bat (Lukas 23, 34). Ja, und dann natürlich, als er dem Verbrecher, der am Kreuz neben ihm hing, noch mit aller Liebe zugewandt war, ihm seine Sünden vergab und ihm ein Platz im Paradies versprach (Lukas 23, 39-43).
Ich frage mich, ob Gott uns – jedem persönlich und auch als Gemeinde – nicht diese Krise „auferlegt“ hat (ähnlich wie vielleicht manchmal eine persönliche Krankheit das sein kann), quasi als eine Art „Fastenzeit“, eine Zäsur, ein Shutdown, ein Sabbat“jahr“(-wochen, -monate?)…oder wie immer man das auch nennen mag, um mehr Zeit für andere Dinge zu haben…die engste Familie, Freundschafts-, Nachbars- usw. Kontakte, für die wir im „normalen Alltag“ keine Zeit mehr hatten (Online oder mit gebotenem Abstand natürlich!), das persönliche Gebet, intensives Lesen in der Bibel, die Möglichkeit, endlich einmal aufgenommene Predigten zu Hören und und und…?
 
Auf der anderen Seite haben wir vielleicht gerade jetzt in dieser Krise die einmalige Chance, mit all der Liebe die ER uns gibt und mit der ER uns erfüllt, jetzt und im Besonderen an die Menschen außerhalb unseres Vereinshauses zu denken, nach außen zu gehen und ein Zeugnis zu sein…und da sollten unserer Kreativität keine Grenzen gesetzt sein.
Vielleicht ein unterschwelliges Hilfsangebot…z.B. zum Einkaufen? Lasst uns da doch einfach (im Sinne von Matthäus 25, 31-46) mal richtig kreativ werden… 
 
Zu zwei solcher Ideen werden einige von Euch in den nächsten Tagen eine E-Mail erhalten und ich bin total gespannt, welche kreativen Ideen und Vorschläge Ihr noch so habt, um unseren HERRN und Heiland auch und besonders in dieser Krise vor unseren Mitmenschen groß zu machen (vielleicht holt der oder die Andere ja ihre/seine alte, verstaubte Nähmaschine wieder aus dem Keller und fängt an, Mundschutze zu nähen, die man wunderbar verschenken kann…:)).
Ich denke, jetzt ist eine hervorragende Zeit zum Säen und Saat aufgehen! Unser Vater gibt den Rest.
 
Es grüßt Euch ganz herzlich und wünscht Euch allen und Euren Familien ein gesegnetes Auferstehungsfest
Euer Dirk Münker

Der alte Holzbalkon (von Christoph Blanke)

Ein Urlaub, der zu Hause verbracht wird, verleitet ja nicht unbedingt zum Faulenzen, sondern schärft den Blick für Tätigkeiten am und im Haus. Also stand der Abriss unseres verrottenden Holzbalkons an. Und da kann man was erleben: Nicht nur verrostete Schrauben, bröselnde Marienkäfernester, auch Bewahrung: Am zweiten Tag stehe ich auf der Leiter, allein, etwa ein bis anderthalb Meter über dem Boden. Schneide mit der Handkreissäge einen Balken weg und schwupp dreht sich der Träger, an den die Leiter angelehnt ist, aus seinen morschen Verbindungen heraus. Träger fliegt in die Rosen, Leiter hinterher, Säge auf den Boden und ich danach auf die Füße und autsch es tut die rechte Ferse weh. Schwiegervater Otto hörte den Knall, sah mich noch fliegen, und bei seinem Anblick schießt die Erinnerung durch den Kopf: Seine Ferse war bei einem Sturz von der Leiter am Vereinshaus vor vielen Jahren übel gebrochen. Ich trete vorsichtig auf, es geht. Erst eine Tasse Kaffee, am Abend bleibt ein kleiner Bluterguss am Fuss und viel Dankbarkeit für Bewahrung, für die ich vorher gar nicht gebetet hatte.

Euer Christoph

Predigtvorschlag

Hier würde ich Euch gerne unsere eigene Datenbank an unzählig vielen und guten Predigten ans Herz legen, die unter folgendem Link abrufbar ist:

Predigtarchiv der Evangelischen Gemeinschaft Kredenbach
Anleitung zum Predigt-Download aus dem Predigtarchiv (pdf)
Dort findet Ihr seit Anfang 2016 alle unsere Stunden und Gottesdienste als Download (Danke an dieser Stelle mal an all die, die das ganz unaufgeregt aber treu im Hintergrund ermöglichen!)
 
Außerdem möchte ich Euch noch die nächste Kleine Bibelschule mit Dieter Karstädter ans Herz legen, diesmal zum Thema „Die Gemeinde Jesu nach dem Neuen Testament“. Und das Besondere ist: Bedingt durch die Coronakrise, könnt Ihr diesmal das tolle Angebot von Dieter sogar vom Wohnzimmersessel aus genießen und mitmachen. Wer noch mitmachen möchte (Achtung. Start ist schon Kardonnerstag/-Freitag!) kann sich noch bei Dieter (karstaedter.dieter@t-online.de) anmelden und bekommt dann von ihm die Zugangsdaten zugeschickt.
Flyer Kleine Bibelschule (Flyer)

Digitale Gebetsliste

An dieser Stelle möchten wir euch die digitale Gebetsliste vorstellen, die auch über die Corona-Zeit hinaus verwendet werden kann. Dabei handelt es sich, wie der Name bereits andeutet, um eine Gebetsliste von allen Gemeindemitgliedern zusammen, die man auf einem Smartphone selbst pflegen und bekommen kann. Zu jeder Zeit kann man seine eigenen Anliegen in die digitale Liste eintragen. Donnerstags abends erhält man dann per Nachricht die gesammelten Gebetsanliegen von all denen, die in dieser Woche teilgenommen haben und kann konkret für diese beten. 

Wie können wir die digitale Gebetsliste in unseren Gemeindealltag einbinden?
Eine mögliche Idee wäre, dass ein Teilnehmer der Gebetsstunde, der ein Smartphone besitzt, die dortigen Gebetsanliegen in die digitale Liste aufnimmt. Ebenfalls wäre es möglich die bereits eingetragenen Anliegen während der Gebetsstunde aufzurufen und dafür mitzubeten. So erhoffen wir uns, dass dieses Angebot die Generationen und Gruppen in unserer Gemeinschaft zusammenbringt und nicht trennt.

Für weitere Ideen sind wir natürlich offen und freuen uns von euren Erfahrungen mit der digitalen Gebetsliste zu hören. Uns ist bewusst, dass dieses digitale Angebot nur eine kleine Hilfestellung sein kann, denn beten muss natürlich jeder selbst. Dennoch hoffen wir, dass wir so mehr an das Gebet erinnert werden und konkreter beten können. Wir sind gespannt auf Gottes Wirken.

Liebe Grüße vom Gebetslistenteam, 
Sabrina, Nathanael und Max

Und so funktioniert es:
 
Die Beschreibung gibt es auch hier als pdf:
Anleitung Gebetsliste (pdf)

Online-Gottesdienste unserer Gemeinde live aus Kredenbach

Wir wollen an Karfreitag (10. April, 10:00 Uhr mit Samuel Epp) und Ostersonntag (12. April 14:15 Uhr mit Gerd Klein) gemeinsam Gottesdienst feiern. Dies wollen wir über einen Livestream (Internet-Video in Echtzeit) tun. Die Details, wie du an den Gottesdiensten teilnehmen kannst (auch per Telefon möglich), entnehme bitte dem separaten Rundbrief: Ankündigungen #2.

Geschichte mit Spiel- und Bastelideen für Kinder

Jede Woche wird es Geschichten mit Spiel- und Bastelideen für Kinder geben. Diese werden von der Jugendreferentin eines hessischen CVJMs erstellt. Gib die Links auch gerne weiter.
Coronafrei #4: Für Kinder von 3-6 Jahren (pdf)
Coronafrei #4: Für Kinder von 7-12 Jahren (pdf)

Gebetsanliegen

Bitte bete mit uns für folgendes:
  • Dass wir an Menschen denken, die unter dieser Zeit und den Einschränkungen jetzt ganz besonders leiden. Angefangen von den ganz Kleinen...bis hin zu den Alten und Schwachen. Denen, die dadurch keine Arbeit mehr haben und ggf. existensbedroht sind...bis hin zu denen, die sich vor Arbeit jetzt oder in Kürze nicht mehr retten können.
  • Dass wir an die Familien mit z.T. kleinen Kindern denken, die jetzt wegen Kindergarten- und Schulschließungen vor besonderen Herausforderungen stehen…bis hin zu denen, die die Kontaktsperre nun vereinsamen lässt.
  • Dass wir kreativ werden und nach Gottes Willen fragen, wo ER diese besondere Zeit nutzen möchte, um im erlaubten Rahmen, Saat im Ort und darüber hinaus für IHN auszustreuen.
  • Dass wir unseren theoretischen Glauben nun durch praktische Anwendung im Ort vertiefen können und damit durch ganz praktische und pragmatische Nächstenliebe zu IHM einladen dürfen.
  • Dass wir uns unserer Vorbildfunktion als Christen bewusst sind und mit gutem Beispiel voran gehen (Thema „Zeugnis“), wenn es darum geht, gesetzliche Empfehlungen und Vorgaben einzuhalten und dass unser Vater im Himmel uns aus diesem Grunde mit Verstand und Verantwortungsbewusstsein ausstattet und egoistisches Handeln unterbindet.

Organisatorisches

Zum E-Mail Rundbrief


Solange unsere Gottesdienste ausfallen, wird dir jeden Samstag (und auch am Gründonnerstag) ein Vorstandsmitglied eine solche E-Mail schreiben. 

Wenn du für einen der nächsten Rundbriefe gerne etwas "beisteuern" willst, sei es ein Gebetsanliegen, einen geistlichen Gedanke etc., kannst du dich gerne per E-Mail bei mir (max.schuessler@gemeinschaft-kredenbach.de) melden.


Du hast den Rundbrief weitergeleitet bekommen?


Super, das freut uns! Wenn du zukünftig selbst diesen Rundbrief empfangen möchtest, dann klicke einfach auf folgenden Link und trage dort deine E-Mail Adresse ein.
Anmeldung E-Mail Rundbrief

Im Namen des Vorstands der Evangelischen Gemeinschaft Kredenbach

Euer Dirk Münker

Website der Evangelischen Gemeinschaft Kredenbach Website der Evangelischen Gemeinschaft Kredenbach
Download Druckversion des Infobriefes Download Druckversion des Infobriefes
Copyright © 2020 Evangelische Gemeinschaft Kredenbach, Alle Rechte vorbehalten.

Unsere Adresse:
Evangelische Gemeinschaft Kredenbach
Kredenbacher Str. 13
Kreuztal 57223
Germany

Add us to your address book


Willst du einstellen, wie du zukünftig Rundbriefe der Evangelischen Gemeinschaft Kredenbach bekommst? 
Du kannst hier deine Einstellungen ändern oder die Infobriefe nicht mehr abonnieren.

Email Marketing Powered by Mailchimp