Copy
View this email in your browser
Inhalt:
  • Die Macherinnen* - wir nehmen unsere Zukunftsperspektiven in die Hand
  • Aufruf: Unterstützung für das Frauenhaus Salzkammergut
  • Aktuelles aus unseren Projekten
  • Veranstaltungsankündigungen

Die Macherinnen* - wir nehmen unsere Zukunftsperspektiven in die Hand

von Elisabeth Potrusil-Kloyber
Frauen* in ländlichen Gebieten sind immer noch mit eingeschränkten Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten und einem Mangel an qualifizierten Jobs abseits technisch orientierter Berufe konfrontiert. Wer nicht in urbane Ballungsräume zieht, längere Pendelstrecken in Kauf nimmt oder aufgrund von Kinderbetreuung oder Pflege von Angehörigen weniger Zeit für bezahlte Arbeit zur Verfügung hat, muss eher wohnortnahe Jobs annehmen, die oftmals unter dem eigenen Qualifikationsniveau liegen und schlechter bezahlt sind.

Ein Weg, um diesen Mangel an beruflichen Möglichkeiten selbstbestimmt zu begegnen, ist die Gründung eines eigenen Unternehmens. In den vergangenen 20 Jahren haben immer mehr Frauen* den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt. Heute sind 45 % der Selbständigen im Bezirk Gmunden weiblich.

Mit dem Projekt Marktschwärmerei möchten wir Frauen* dabei begleiten und dazu motivieren, sich beruflich weiterzuentwickeln oder selbstständig zu machen damit ein erfülltes und selbstbestimmtes Leben am Land möglich ist. Neben dem bestehenden Coworking Space, der Frauen* einen Raum gibt um Ideen zu entfalten, bauen wir dazu ein neues Netzwerk für gründungsinteressierte Frauen* und Unternehmerinnen* im Salzkammergut auf – „die Macherinnen*“

Wir möchten die  „Macherinnen*“  im Salzkammergut vor den Vorhang holen und die Arbeit von Frauen* sichtbar machen. Jungen Frauen* in der Region möchten wir positive Vorbilder geben und die Potenziale aufzeigen, welche Möglichkeiten es am Land gibt, wenn man an seine Ideen und Fähigkeiten glaubt und den Mut hat, sie umzusetzen.

Wenn du Interesse hast, dich mit unserem Netzwerk zu verbinden und/oder mehr über unser Angebot wissen möchtest, melde dich bitte gerne bei uns. Wir freuen uns auf dich!

Kontakt: info@marktschwärmerei.at, telefonisch unter +43 650 / 4404 791
www.marktschwärmerei.at
 

Aufruf: Unterstützung für das Frauenhaus Salzkammergut

Gastbeitrag von Andrea Lantschner, Verein Frauenhaus Salzkammergut
 
Wir freuen uns! Im Mai d.J. wurde der Verein Frauenhaus Salzkammergut im Kongresshaus in Bad Ischl gegründet. Dies war ein wahrlich historischer Moment! Nach vielen Jahren der Vorarbeit und der Bemühungen, Frauen aus der Region mit einem Frauenhaus den Weg in ein selbstbestimmtes Leben, frei von Gewalt, zu erleichtern, wird unsere Vision nun endlich wahr!
 
Uns war es wichtig, einen breit aufgestellten, starken Verein, mit Frauen aus den unterschiedlichsten beruflichen Kontexten und möglichst aus dem gesamten Bezirk zusammenzustellen. Daraus entstand ein bunter, wunderbarer Mix.
 
Finanzierung, Unterstützung und Mithilfe:
Frauenhäuser sind Opferschutzeinrichtungen, die in der Regel autonom von Non - Profit - Organisationen geführt werden. Eine Finanzierung durch die öffentliche Hand wird erst ab Grundkauf und Bautätigkeiten gefördert.
Die Personalkosten im Zuge des Aufbaus der Infrastruktur sind darin nicht enthalten.
Deshalb ist die Finanzierung der Aufbautätigkeiten von Aktivist*innen aus der Region und privatem Sponsoring (Spenden, Schenkungen, persönlicher Einsatz, Organisation von Wohltätigkeitsveranstaltungen, Fundraising) und Kooperation mit Firmen abhängig.
 
Unterstützer*innen und aktive Vereinsmitglieder sind in dieser Phase des Projekts besonders wichtig und willkommen!
 
Falls du jemanden kennst, der auch gern ein unterstützendes oder aktives Mitglied des Vereins Frauenhaus Salzkammergut werden möchte, trag die Botschaft weiter!
 
Interesse? Wir freuen uns auch auf einen persönlichen Austausch mit dir, auf ein kraftvolles Bündeln unserer Begabungen, auf den gemeinsamen Weg bis zur letztendlichen Umsetzung.
Aktuelle Infos unter: www.frauensicht.at/frauenhaus
 

AKTUELLES AUS UNSEREN PROJEKTEN

16 Tage gegen Gewalt an Frauen und Mädchen


Heuer schließen sich die vier Frauenanlaufstellen im Bezirk zu den Aktionstagen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen für ein gemeinsames Programm zusammen. Neben Veranstaltungen haben die Kolleginnen von FiB – Frauen in Bewegung in Gmunden die Idee einer Ausstellung: Frauen* und Mädchen* können dafür Beiträge in Form von eigenen Gedichten, Geschichten, Fotos oder Zeichnungen über Erfahrungen mit Gewalt einreichen. Die Ausstellung ist dann ab November vor Ort bzw. Online zu sehen. Weitere Infos dazu auf der FiB-Homepage.

Weiteres vorläufiges Programm – vollständig mit allen Aktionen, Installationen und Details dazu dann im nächsten Newsletter:
  • 26.-27. 11.: Drehungen – Selbstverteidigungsworkshop (Frauenforum Salzkammergut)
  • 30. November: Informationsveranstaltung für Pädagog*innen über das Projekt „HEROES – gegen Unterdrückung im Namen der Ehre“, ein geschlechtersensibles Projekt für junge Männer mit Migrationsgeschichte (Frauenforum Salzkammergut und Online)
  • 01.12.2021: Drehungen – Selbstverteidigungsworkshop (INSEL Scharnstein)

A Vulva is a Vulva

 
Es geht los! Unsere Idee vom Plakat mit Vulva-Vielfalt durch die Gipsabdrücke von der Künstlerin Gloria Dimmel geht in die Umsetzung. Wir haben das Mindest-Finanzierungsziel erreicht und können jetzt in die Gestaltung gehen. Vielen herzlichen Dank an alle, die uns unterstützt haben! Wir halten euch weiter auf dem Laufenden! Mehr über die Projektidee könnt ihr HIER nachlesen.

Radiosendung „Villa LilaLaut“


„Ich habe hart dafür gearbeitet“ – Frauen in der Weinbranche

Wir setzen die Serie über Frauen fort, die in Männerdomänen arbeiten. Die Weinbranche ist durch und durch männlich konnotiert. Weinproduktion wie auch Weinexpertise war traditionell von Männern repräsentiert, auch wenn im Hintergrund viele Frauen wesentlich am Erfolg von Weingütern mitarbeiteten. Die Sommelière Petra Bader und die Winzerin Heidi Schröck waren zu der Zeit, als sie ihren Beruf ergriffen, Pionierinnen in ihrer Branche – sichtbare weibliche Vorbilder gab es noch wenige. Birgit Hofstätter hat die beiden interviewt und mit ihnen über die neueren Entwicklungen gesprochen, dass immer mehr junge Frauen die Weingüter ihrer Familien übernehmen.

Weitere Informationen zu den Interviewpartnerinnen:
https://www.petrabader.at/
https://heidi-schroeck.com

Live zu hören sind unsere Sendungen jeden 4. Sonntag im Monat um 13 Uhr und am darauffolgenden Donnerstag um 18 Uhr. Nach der Ausstrahlung sind alle Sendungen nachzuhören im Cultural Broadcasting Archive.
 

Neues in unserer Bibliothek

 
„Der verkaufte Feminismus: Wie aus einer politischen Bewegung ein profitables Label wurde“ von Beate Hausbichler

Verlagsinfo: Autonomie, Freiheit und Selbstbestimmung: Der Konsumkapitalismus hat schon früh erkannt, dass die Anliegen der Frauenbewegung für ihn nützlich sind. Der markttaugliche Feminismus verlagert die Arbeit: weg von politischen Forderungen für alle, hin zur Arbeit an und für sich selbst. Welche Gefahren birgt diese Individualisierung, befeuert durch Social Media, für den Diskurs über Gleichberechtigung? Beate Hausbichler zeigt auf, wo überall Feminismus in dicken Lettern draufsteht, obwohl nur Selbstoptimierung, Selbstdarstellung und letztlich Konsum drinstecken, und welches Risiko das für eine politische Bewegung bedeutet.
 
 
„Sexualität und Pädagogik“ – schulheft-Doppelnummer

Verlagsinfo: Sexualität und Pädagogik stehen in einem spannungsreichen Verhältnis zueinander. Im […] ersten Teil der schulheft-Doppelnummer „Sexualität und Pädagogik“ werden Konzepte und aktuelle Debatten diskutiert. Die Beiträge geben einen Überblick über Grundlagen der Sexualpädagogik, sie zeigen auf, wie umstritten die pädagogische Thematisierung von Sexualität auch heute noch ist und sie loten zukünftige Entwicklungslinien des Feldes aus.
Sich theoretisch mit sexualpädagogischen Fragen auseinander zu setzen ist die eine Sache. Aber wie sieht es mit der praktischen Umsetzung aus? Der zweite Teil der schulheft-Doppelnummer „Sexualität und Pädagogik“ fokussiert auf Aspekte der Praxisumsetzung von Sexualpädagogik in Bildungseinrichtungen. Dabei werden unter anderem aktuelle Jugendsexualitäten zwischen On- und Offlinewelten behandelt. Weitere Beiträge besprechen Fragen der sexualpädagogischen Praxis in der Schule sowie Zugänge der Prävention sexueller Gewalt. Außerdem werden bestehende Leerstellen und innovative Möglichkeiten der sexualpädagogischen Ausbildung von Lehrkräften aufgezeigt.
 

VERANSTALTUNGSANKÜNDIGUNG

Bei allen Veranstaltungen und Treffpunkten gelten für die Teilnahme die jeweils aktuellen Pandemiemaßnahmen


Bäuerinnenkabarett „Miststücke“

13. Oktober 2021, 19:30 Uhr
im Kino Ebensee

Erschüttert, fassungslos – trotzdem humorvoll. Die sechs Akteurinnen bringen die eigene Betroffenheit als Bäuerinnen am Hof, in Familie, Dorf und Land seit 1999 auf die Bühne. Spielerisch zeigen sie, wie sich Agrarpolitik und neoliberalen Entwicklungen in Feld, Stall und Milchkammer auswirken. Die “Miststücke” rücken das Bild über Landwirtschaft und Bäuerinnen zurecht, sie halten humorvoll einen Spiegel vor und brechen verhärtete Strukturen auf.
Die Szenen spiegeln den Alltag wider. Zudem erhellen sie aktuelle landwirtschaftliche Herausforderungen und enthüllen das Macht-Ohnmacht Gefälle in den Beziehungen von Mann-Frau, Generationen und der Politik.
Diese komplexen und oft widersprüchlichen Themen als Bäuerinnen lustvoll und pointiert aufzuarbeiten und damit aufzutreten, sehen sie selbst als emanzipatorische Bildungsarbeit. Mit ihrem Kabarett reisen sie durch Österreich und in deutschsprachige Nachbarländer. Und überall, wo sie auftreten, hinterlassen sie ein „Häuferl Dung“, das inspirierend wirkt – in Almhütte, Schule, Pfarrheim, Bildungshaus, selbst im Ministerium und in einer Kirche haben sie schon gespielt. Und jetzt kommen sie anlässlich des Tags der Landfrauen nach Ebensee.

Eintritt: 15 Euro
Kartenreservierung: office@frauenforum-salzkammergut.at
 
 

ÖBV-Frauenseminar: Gemein(g)schaftlhuaberinnen – Kooperationen in der Landwirtschaft


19. bis 21. November 2021
Mutterhaus der Franziskanerinnen, Salzburger Str. 18, 4840 Vöcklabruck

Voneinander lernen – Impulse bekommen – gemeinsam weiterentwickeln

Viele von uns stellen sich die Frage: Wie kann ich wirtschaften am kleinen Hof, sodass ich gut davon leben kann und gleichzeitig gut mit meiner Mitwelt umgehe? Ein Ansatz dafür sind vielfältige Wege der Zusammenarbeit auf Augenhöhe, jenseits von Wettbewerb und Konkurrenzdenken.

In diesem Seminar wollen wir voneinander und miteinander lernen, wie wir Kooperationen in der Landwirtschaft und drum herum neu gestalten oder weiterentwickeln können und wie uns die Muster des „Commoning“ („Gemeinschaffens“) dabei helfen können. Dazu gibt es Impulsreferate, Diskussionen, Praxisbeispiele, Erfahrungsaustausch, Spiele, Übungen und gemütliches Beisammensein. Gemeinsam möchten wir kreative Denkräume öffnen, uns austauschen, uns gegenseitig stärken und gemeinsames Handeln möglich machen.

Zielgruppe: Seminar für Frauen in der Landwirtschaft, Frauen auf dem Weg in die Landwirtschaft und Handwerkerinnen/Gewerbetreibende, die mit Frauen in der Landwirtschaft kooperieren wollen
Referentinnen und Seminarleitung:
  • Silke Helfrich (D), Sozialwissenschaftlerin, Autorin und Aktivistin zu Commons, Buch: „Die Welt der Commons – Muster gemeinsamen Handelns“, Mitbegründerin des deutschsprachigen Commons-Instituts (angefragt)
  • Eva Seebacher, selbstständige Regionalentwicklerin, Gemüsebäuerin, praktiziert die Leitung von Veranstaltungen mittels “Art of Hosting”
  • Praktikerinnen zu Kooperationen in der Landwirtschaft
Infos und Anmeldung: Katharina Hagenhofer, veranstaltung@viacampesina.at, 0676 94 99 796
 
 

Treffpunkt: Mama-Kind-Treff

Mittwochs, außer an schulfreien Tagen, 9-11 Uhr
im Bunten Kinderhort, Kirchengasse 7
Herzlich willkommen ist jede Mama mit ihrem Kind/ ihren Kindern!
Verbringe einen netten Vormittag mit anderen Müttern und ihren Kindern!
Unkostenbeitrag: 2 €
Teilnahme begrenzt, Anmeldung unbedingt an Johanna Derfler (0650 9284 989) oder Pauline Lahnsteiner-Kienesberger (0699 1076 6408)


Treffpunkt: Französisches Frühstück

Dienstag, 12. Oktober, 9. November 2021, 9:30-11:00 Uhr
im Frauenforum Salzkammergut, Soleweg 7/4
Bei Interesse Kontaktaufnahme per Telefon (06133 4136) oder Email (office@frauenforum-salzkammergut.at)
 

Treffpunkt: Russische Konversation

05. & 19. Oktober, 2. November 2021, 9:30-11:00 Uhr 
im Frauenforum Salzkammergut, Soleweg 7/4
Auch für Einsteigerinnen!
Unkostenbeitrag pro Teilnehmerin: €10
Bei Interesse Kontaktaufnahme per Telefon (06133 4136) oder Email (office@frauenforum-salzkammergut.at)
 

Ankündigungen von externen Veranstalter*innen

 

Fasten für dein neues Lebensgefühl
16. – 24. November 2020

Sehnsucht nach mehr Leichtigkeit und mehr Vitalität? Nach Gewichtreduktion und Reinigung von Körper und Geist? Schenke Dir eine bewusste Auszeit vom „Zuviel“.
Programm Saftfastenwoche oder Basenfastenwoche:
  • DI, 16.11.21 18:00 – 20:00: Infos wie Fasten gelingt
  • FR, 19.11.21 18:00 – 20:00: Infos und Entspannung
  • SO, 21.11.21 09:30 – 11:30: Austausch und Bewegung
  • DI, 23.11.21 18:00 – 20:00: Infos Aufbautage, Meditation
  • MI, 24.11.21 15:00 – 17:00: Gemeinsames Fastenbrechen
Inhalt:
  • motivierende und kompetente Fastenbegleitung
  • ausführliche Fasteninformationen
  • Freude durch Erfahrungsaustausch in der Gruppe
  • Bewegungs- und Entspannungseinheiten
  • Anregungen und Tipps für die Tage nach dem Fasten
Beitrag: EUR 160,00 inklusive Handout und Fastentee
Gruppengröße: min. 5 – max. 10 TeilnehmerInnen
Kursleitung: Dagmar Past, ärztlich geprüfte Fastenbegleiterin und Dipl.-Mentaltrainerin
Anmeldung bis 9.11.2021 an: dagmar.past@gmx.at oder unter 0676/3059050
www.fastenauszeit.at
 
Facebook
Website
Copyright © 2021 Frauenforum Salzkammergut, All rights reserved.


Want to change how you receive these emails?
You can update your preferences or unsubscribe from this list.

Email Marketing Powered by Mailchimp